Der Podcast & die Community zum Medienwandel

Deep Dive in die Podcast-Forschung

Es ist die bisher umfassendste Podcast-Studie des deutschen Marktes. Aber viel schöner als die Lektüre ist bei diesem Thema ein Audio-Gespräch über die Erkenntnisse. Studien-Leiter Professor Lutz Frühbrodt und Daniel Fiene unternehmen einen akustischen Deep Dive.

“Den richtigen Ton treffen – Der Podcast-Boom in Deutschland” so heißt die Studie von Prof. Dr. Lutz Frühbrodt (Hochschule Würzburg-Schweinfurt) und Ronja Auerbacher, die jetzt im August im Auftrag der Otto-Brenner-Stiftung erschienen ist. Mit 142 Seiten und unterschiedlichen Schwerpunkten, ist das die bisher umfassendste Analyse des deutschen Podcast-Markts. Auf der Seite der Otto-Brenner-Stiftung könnt ihr das PDF laden oder eine gedruckte Fassung bestellen.In dieser Bonus-Podcastfolge hört ihr den kompletten Deep Dive von Daniel Fiene mit Professor Lutz Frühbrodt. In 50 Minuten besprechen sie die wichtigsten Ergebnisse.In diesem Gespräch geht es um diese Aspekte:

  • Inwieweit Informationsvermittlung und Meinungsbildung durch Podcasts mittlerweile für größere Teile der deutschen Gesellschaft eine Rolle spielt.
  • Welche Herausforderungen die Professionalisierung des Marktes mit sich bringt – auch welche Anforderungen das an die Hörerschaft stellt, aber auch welche Hürden für Podcast-Anbieter*innen entstehen.
  • Warum die Top-Infopodcasts zwar eine gute Qualität haben, aber dennoch einige Mängel aufweisen.
  • Warum klassische Medienhäuser das Angebotsfeld aufräumen, die öffentlich-rechtlichen Sender ihre Rolle zwischen Zweitverwertung und neuen Formaten suchen, aber wie der Privatfunk Podcasts frappierend verschläft, obwohl diese Form als direkte Konkurrenz auf unterschiedlichen Ebenen gesehen werden kann.
  • Welche Auswirkungen das stärkere Engagement von Facebook, Spotify und Apple auf den Markt hat.
  • Warum Youtube oft als Podcast-Plattform gennant wird, aber dennoch eine Sonderrolle einnimmt und was das über die Zugänglichkeit von Podcasts sagt.
  • Warum Podcasts kein Hype sind, sondern gekommen, um zu bleiben.
« »